Akita Dog Breed Information Center - Eine vollständige Anleitung zum Akita

Akita Dog Breed Information Center - Eine vollständige Anleitung zum AkitaDie Ikone Akita ist bekannt dafür, treu, edel und liebevoll zu sein. Dies ist eine harte, starke Hunderasse mit einer freigeistigen Persönlichkeit, die zu seinem wunderschönen, dicken Fell passt.

Der Akita-Hund stammt aus den Bergen Japans. Es ist eine große Rasse, die zwischen 24 und 28 Zoll groß wird und zwischen 70 und 130 Pfund wiegt.



Lesen Sie weiter, um herauszufinden, ob diese Rasse zu Ihnen passt!



Was ist in diesem Handbuch enthalten?

Akita FAQs

Die beliebtesten und am häufigsten gestellten Fragen unserer Leser zu dieser Rasse.

Klicken Sie auf die Links oben, um direkt zu den Antworten zu springen, oder lesen Sie weiter, um weitere Informationen zu erhalten!



Rasse auf einen Blick

  • Popularität: AKC Rang ist 47 von 193
  • Zweck: Familienbeschützer und Begleiter
  • Gewicht: 70-130 lbs
  • Temperament: Kraftvoll, wachsam, extrem loyal

Was steht in diesem Artikel?

Akita Breed Review: Inhalt

Beginnen wir damit, etwas darüber zu lernen, woher diese Rasse stammt.

Geschichte und ursprünglicher Zweck

Der Akita stammte aus einer alten Reihe von Hunden - den japanischen Jagdhunden, die als Matagi bekannt sind.



Der Matagi-Hund war groß und mutig. Es wurde für die Jagd auf Großwild wie Bären, Eber und Hirsche verwendet.

Die japanische Geschichte beschreibt diese Vorfahren als eine der ältesten einheimischen Hunderassen.

Akita Dog Breed Information Center - Eine vollständige Anleitung zum Akita

Die heutige Rasse stammte aus der gleichnamigen Region Japans, einem Gebiet auf der Insel Honshu.

Möglicherweise wurden verschiedene Rassen eingemischt, um die moderne Rasse zu schaffen.

Einige schließen den englischen Mastiff ein, den Deutsche Dogge, und das Heiliger Bernhard .

Andere sind die Tosa Inu und die Deutscher Schäferhund .

Was auch immer die ursprüngliche Mischung war, dieser Hund wurde eine beliebte Rasse.

Helen Keller wird die Ehre zuteil, die Rasse in die USA zu bringen. Sie erhielt eine als Geschenk, als sie 1938 Japan besuchte. Das war der Beginn des amerikanischen Akita.

Akita

Wissenswertes über Akita

Die Hingabe dieses Hundes wurde in eine berühmte Geschichte verwandelt.

Hachiko war in den 1920er Jahren ein japanischer Hund. Er ging jeden Tag mit seinem Besitzer zum Bahnhof.

Als sein Besitzer starb, wartete Hachiko am Bahnhof auf ihn und er ging die nächsten neun Jahre bis zu seinem eigenen Tod nicht.

Viele Einheimische versuchten, ihn aufzunehmen und für ihn zu sorgen, aber Hachiko wartete auf seinen Meister.

ganz weißer Husky Welpe mit blauen Augen

Eine Statue von Hachiko steht jetzt am Shibuya Bahnhof in Erinnerung an die Loyalität des Hundes.


Aber Loyalität ist nicht das einzige Merkmal dieser Rasse. Das Temperament dieses Hundes ist auch berüchtigt für Tapferkeit und Intelligenz.

Akita Aussehen

Akita

Dies ist eine große Hunderasse.

Männer stehen ungefähr 26-28 Zoll groß.

Sie können zwischen 100 und 130 Pfund wiegen.

Frauen sind etwas kleiner.

Sie werden in der Regel etwa 24 bis 26 Zoll groß und wiegen wahrscheinlich nicht mehr als 100 Pfund.

Alle haben einen soliden Körperbau, obwohl der amerikanische Akita traditionell gezüchtet wurde, um noch größer als der japanische Akita zu sein.

Mantel und Eigenschaften

Der Akita hat ein dickes Doppelmantel und aufrechte Ohren.

Sie haben helle, intelligente Augen und einen gekräuselten Schwanz.

Japanischer Akita-Mantel

Der japanische Akita hat ein bestimmtes Farbmuster. Die Farbkombinationen sind beschränkt auf:

Sie haben den ikonischen fuchsartigen Look, den wir alle lieben.

Amerikanischer Akita-Mantel

Der amerikanische Akita, der normalerweise einfach als Akita bezeichnet wird, ist in einer größeren Farbvielfalt erhältlich.

Diese schließen ein:

  • Weiß
  • Gestromt
  • Kitz
  • Rotes Kitz
  • Netz
  • ich male
  • Sesam


Unabhängig von der Fellfarbe ist das Fell ziemlich dick.

Akita Temperament

Der Akita ist bekannt für seine Loyalität und Hingabe.

Wenn diese Rasse schon in jungen Jahren gut sozialisiert ist, kann sie sehr liebevoll und freundlich zu seinen Familienmitgliedern sein.

Das heißt, er kann nie extrem freundlich mit Fremden sein.

Und Aggressionen sind bei anderen Hunden angeblich keine Seltenheit.

In einer Studie wurden Besitzer verschiedener Rassen befragt. In dieser Gruppe Es wurde berichtet, dass 20% der Akitas ernsthafte Aggressionen gegenüber unbekannten Hunden zeigten.

Eine andere Studie, ein Ranking von Tierärzten in Neuseeland, stufte den Akita als 'sehr aggressiv' ein. Dies ist in einer Kategorie weniger aggressiv als der Rottweiler und der Deutsche Schäferhund und auf einem ähnlichen Niveau wie der Basenji, Chihuahua, Chow Chow, Cocker Spaniel, Shar Pei und Welsh Corgi.

Dies hat zu einem Ruf als gefährliche Rasse geführt. Sie sind aus diesem Grund in einer Reihe von Regionen verboten.

Schutzverhalten

Akitas kann sehr territorial sein.

Sie können Personen, die sie nicht kennen, mit Argwohn behandeln.

Als starker Hund können sie ihre Familie und ihr Zuhause extrem schützen.

Aus diesem Grund wird die Rasse nicht für erstmalige Hundebesitzer oder Familien mit kleinen Kindern empfohlen.

Sie müssen auch um Kinder und Hunde herum beobachtet werden, die sie nicht kennen.

Es ist besonders wichtig, mit diesem Hund in jungen Jahren eine gute Basis für Sozialisation und Training zu schaffen.

Trainieren und trainieren Sie Ihren Akita

Obwohl er ein unglaublicher Kumpel sein kann, ist dies kein Hund, der ohne einen starken Plan für Training und Sozialisation auskommt.

Die Rasse ist mäßig energiereich. Bewegung ist wichtig, aber für die meisten Welpen dieser Rasse ist kein großes Volumen erforderlich.

Als großer Hund ist die Skelettentwicklung in den ersten Lebensjahren noch nicht abgeschlossen. Sie sollten daher auf jeden Fall vermeiden, Ihren Welpen hart zu drücken.

Darüber hinaus eignet sich dieses schöne dicke Fell hervorragend zum Trainieren in kalten Klimazonen. Möglicherweise sehen Sie viele Welpen-Schneeengel. Das gleiche Fell kann in warmen Klimazonen zu Überhitzung führen.

Dies wäre kein guter Hund, um ein Laufpartner zu sein, wenn Sie in der heißen Wüste leben.

Akita Sozialisation

Wir empfehlen immer eine frühzeitige Sozialisierung.

Dies ist wichtig für Rassen mit Schutzinstinkt.

Sie müssen viele Menschen kennenlernen, wenn sie Welpen sind, an viele neue Orte gebracht werden und viele Gäste in ihren Häusern haben.

Hat der Hund in Ihrem Leben eine Katze? Verpassen Sie nicht den perfekten Begleiter für das Leben mit einem perfekten Freund.

The Happy Cat Handbook - Ein einzigartiger Leitfaden zum Verstehen und Genießen Ihrer Katze! das glückliche Katzenhandbuch

Frühe Sozialisation und Gehorsamstraining sind wichtig. Viel.

Es kann eine Frage von Leben oder Tod für einen Hund sein, dessen Schutztendenzen sich sonst zu Aggressionen entwickeln können.

Positive Verstärkungsmethoden sind essenziell.


Sie können dazu beitragen, dass Ihr Akita zu einem freundlichen Hund heranwächst.

Akita Gesundheit und Pflege

Bedeutung der Prüfung - Für die Rasse verfügbare Prüfungen. Link zur Hunderassengesundheit oder zum Veterinärverband.

Der Akita ist ein sehr harter Hund in Bezug auf seine Körperstruktur. Immerhin hat er seinen Ursprung in rauen Bergen!

Obwohl er im Allgemeinen eine gesunde Hunderasse ist, muss der Akita noch einige wichtige Probleme beachten.

Diese schließen ein:

  • Hüft- oder Ellbogendysplasie - eine Fehlbildung des Hüftgelenks, die zu schmerzhafter Lahmheit und Arthritis führt.
  • progressive Netzhautatrophie - der allmähliche Tod von Zellen, die das Sehvermögen in der Netzhaut erzeugen und letztendlich zur Erblindung führen
  • Myasthenia gravis - eine Autoimmunerkrankung, die die Kommunikation zwischen Nerven und Muskeln beeinträchtigt. Es führt zu schwerer Muskelschwäche und manchmal zu Atembeschwerden.

Andere mögliche Probleme

Von der häufigeren und weniger besorgniserregenden Sorte kann er leiden unter:

  • Uveodermatologisches Syndrom - eine Autoimmunerkrankung, die eine Entzündung der Augen und einen Pigmentverlust in der Haut verursacht
  • von Willebrand-Krankheit - eine Gerinnungsstörung, die zu übermäßigen Blutungen führen kann

Testen

Um die Zucht von Hunden zu verhindern, die einige der häufigsten Bedenken äußern, sollten Zuchttiere auf Hüft- und Ellbogendysplasie und fortschreitende Netzhautatrophie getestet werden. Derzeit sind keine Gentests für genetische Krankheiten dieser Rasse verfügbar.

Lebensdauer

Er hat eine durchschnittliche Lebensdauer von 10 Jahren und kann bis zu 13 oder 14 Jahre leben .

Pflege

Die meisten Akitas lieben es, sauber zu sein.

Dies ist ein sehr ordentlicher Hund, der sich nach dem Essen oft das Gesicht wäscht. Er soll auch keinen echten Hundegeruch haben!

Die dicke Doppelschicht sollte mindestens einmal pro Woche gebürstet werden. Dies wird dazu beitragen, lose Haare loszuwerden.

Es wird auch sein Fell gesund und glänzend aussehen lassen.

Schneiden Sie von Zeit zu Zeit die Nägel Ihres Hundes. Dies hilft, Risse oder Risse zu vermeiden.

Die Ohren Ihres Hundes sollten ebenfalls gereinigt werden. Dadurch werden Feuchtigkeitsansammlungen, Wachsansammlungen und Ohrenentzündungen vermieden.

Verschütten

Der Akita ist ein saisonaler Shedder.

Zweimal im Jahr wird er eine große Menge Fell verlieren.

Zwischen dieser Häutung wird der Haarausfall minimal sein.

Das Bürsten während des Schuppens hilft, aber Sie werden immer noch lose Haare in Ihrem Haus finden.

Füttern

Ein Akita-Welpe sollte 3-4 mal täglich häufig hochwertige Mahlzeiten erhalten.

Als Erwachsener müssen diese Hunde nicht so häufig fressen, und einige Zwinger fasten sie tatsächlich an einem Tag in der Woche, um das natürliche Muster der Wölfe nachzuahmen. 1-2 mal am Tag sollte ausreichen.

Die Qualität des Futters ist für die Gesundheit Ihres Hundes genauso wichtig wie für Sie. Das Füttern von selbst zubereiteten Mahlzeiten für Hunde ist üblicher geworden und kann bei richtiger Planung sicherlich zu einer besseren Ernährung führen. Es gibt viele Bücher darüber, wie man die frisch zubereitete Ernährung eines Hundes plant.


Sie denken also vielleicht, ob dies ein gutes Haustier für Ihre Familie ist. Schauen wir uns diese Frage noch einmal genauer an.

Machen Akitas gute Haustiere für die Familie?

Der Akita ist ein überraschend anpassungsfähiger Hund. Er braucht nicht zu viel Bewegung und spielt in Schüben. Aus diesem Grund macht er sich in einer Reihe von häuslichen Umgebungen gut. Wohnungen oder große Häuser mit Höfen sollten gut zu dieser Rasse passen, solange er mindestens einmal am Tag spazieren geht oder herumtollt und viel Liebe und Aufmerksamkeit erhält.

Dies ist jedoch keine Rasse, die wir Familien mit kleinen Kindern empfehlen würden, insbesondere wenn sie unerfahrene Hundebesitzer sind. Diese Rasse erfordert eine konsequente Ausbildung und eine sorgfältige frühzeitige Sozialisierung.

Wenn diese nicht konsequent und mit etwas Geschick zur Verfügung gestellt werden, könnten Sie einen Hund haben, der aggressive Tendenzen gegenüber Fremden oder anderen Tieren hat. Während dies für viele Hunde gilt, kann es bei einer großen, mächtigen Rasse wie dieser besonders gefährlich werden.

rote Nase blaue Nase mischen Pitbull Welpen

An einigen Orten verboten

Wir haben erwähnt, dass dies ein Hund ist, der in einigen Regionen aufgrund seines Rufs der Aggressivität verboten sein kann.


Es ist wichtig, die örtlichen Gesetze in Ihrer Nähe nachzuschlagen, um sicherzustellen, dass diese Rasse erlaubt ist oder wenn besondere Anforderungen bestehen.

Rettung eines Akita

Leider gibt es immer Hunde, die nicht in ihrem ursprünglichen Zuhause bleiben können.

Dies kann verschiedene Gründe haben. Manchmal stirbt ihre Pflegekraft oder muss an einen Ort ziehen, an den sie den Hund nicht mitbringen kann.

Die Rettung eines dieser Hunde kann eine große Gnade für den Hund sein, vielleicht sein Leben retten und eine neue Gelegenheit geben, ein liebevolles Zuhause zu haben.

Darüber hinaus stellen Rettungsgesellschaften oder Tierheime häufig sicher, dass der Hund geimpft ist, und legen Verhaltens- oder Gesundheitsprobleme offen.

Eine Liste von Organisationen, die speziell dazu beitragen, die Rettung dieser Hunde zu erleichtern ist unterhalb.

Aber vielleicht möchten Sie aus irgendeinem Grund Ihren Kumpel von einem Welpen erziehen.

Einen Akita-Welpen finden

Einen neuen Welpen zu finden kann eine aufregende Zeit sein. Aber lassen Sie sich nicht von der Aufregung mitreißen, ohne gründliche Nachforschungen über den Hintergrund Ihres potenziellen neuen Welpen anzustellen.

Eines der wichtigsten Dinge beim Kauf eines Akita-Welpen ist es, Welpenmühlen und Zoohandlungen unbedingt zu meiden. Bei einem Hund wie diesem, für den eine frühe Sozialisation so wichtig ist, könnte das garantierte Fehlen eines solchen Hundes, der mit Welpen aus einer Mühle einhergeht, eine Katastrophe bedeuten.

Es ist wirklich wichtig, eine zu finden guter Züchter, der Gesundheitstests beide Eltern. Überprüfen Sie die Liste der oben genannten Gesundheitsprobleme und stellen Sie sicher, dass alle Eltern klar sind. Gute Hüftwerte und ein klarer PRA-Test sind das Minimum, das Sie benötigen sollten.

Stellen Sie sicher, dass Sie beide Eltern treffen. Sie sollten Sie beide zuversichtlich und ohne Aggression begrüßen. Sie sollten auch eine offensichtliche Bindung zu ihrem Besitzer haben. Wenn Sie Bedenken hinsichtlich des Wurfs oder der Eltern haben, ist es Zeit, sich anderswo umzusehen.

Akita-Welpen kosten zwischen 800 und über 1.000 US-Dollar. Sie werden mehr sein, wenn sie Showqualität sind.


Eine weitere Überlegung ist, einige der Mischrassen zu untersuchen, die immer beliebter werden.

Aufzucht eines Akita-Welpen

Die Pflege eines verletzlichen Welpen ist eine große Verantwortung. Es gibt einige großartige Anleitungen, die Ihnen bei allen Aspekten der Welpenpflege und -ausbildung helfen. Sie finden sie auf unserer Akita-Welpenseite.

Beliebte Akita-Rassenmischungen

Rassenmischungen mit dem Akita erfreuen sich ebenfalls wachsender Beliebtheit. Schauen Sie sich einige davon an:

Vergleich des Akita mit anderen Rassen

Akita vs. Deutscher Schäferhund - Dies sind sowohl große, starke als auch loyale Hunde, die sich durch den Schutz ihres Volkes auszeichnen. Der Deutsche Schäferhund braucht mehr Bewegung und eignet sich möglicherweise besser für Familien mit kleinen Kindern oder erstmalige Hundebesitzer.

Akita vs. Siberian Husky - Diese haben ein ähnliches Aussehen und sind beide sehr gut für kaltes Klima geeignet. Der Husky ist jedoch kleiner und hat einen weitaus höheren Trainingsbedarf der beiden.

Akita vs. Samoyed - Beide sind wunderschöne große und dickhaarige Hunde. Der Samojede ist jedoch etwas kleiner. Sie haben auch ganz andere Temperamente. Der Samojede ist von Natur aus freundlicher und wünscht sich eine häufige Verbindung mit seiner Familie.

Ähnliche Rassen

Andere Hunderassen, die Sie in Betracht ziehen könnten:

Vor- und Nachteile eines Akita

Nachteile:

  • Muss als Welpe richtig sozialisiert sein, um zu verhindern, dass sich als Erwachsener potenziell schwerwiegende Aggressionsprobleme entwickeln
  • Mantel verschüttet schwer
  • Macht sich in der Hitze nicht gut

Vorteile:

  • Relativ leiser Hund - nicht viel bellen
  • Liebevoll und loyal gegenüber den Eigentümern - zumindest wenn sie gut sozialisiert sind
  • Schutz - sehr effektiver Wachhund

Akita Produkte und Zubehör

Akita Breed Rescues

Rettungsaktionen in den USA:

Rettungskräfte in Großbritannien:

Rettungsaktionen in Australien:

  • Derzeit keine

Rettungsaktionen in Kanada:

Erzählen Sie uns Ihre Erfahrungen!

Hast du einen schönen Akita?

Ist er ein Fan von Fremden oder bevorzugt er seine Familie?

Warum lassen Sie es uns nicht in den Kommentaren unten wissen!

Akita: Mächtiger Wachhund oder treues Familienhaustier?

Referenzen und Ressourcen

Interessante Artikel