Black Chihuahua: Erfahren Sie mehr über diese beliebte Farbe

Schwarzer ChihuahuaDas Chihuahua ist eine bereits beliebte und etablierte Rasse. Aber wie unterscheidet sich der schwarze Chihuahua vom Rest der Rasse?

In diesem Artikel werfen wir einen detaillierten Blick auf die schwarz beschichteten Chihuahua. Von ihrem Temperament bis zu ihren Gesundheitsproblemen.



Also lasst uns anfangen.



Was ist die Genetik der schwarzen Chihuahua?

Die Fellfarbe, die von einem bestimmten Hund exprimiert wird, wird durch bestimmte Gene gesteuert.

Jeder gesunde Hund erhält von beiden Elternteilen Fellfarbgene. Das heißt, sie erhalten zwei Kopien von Informationen.



Wie diese beiden Sätze von Genen interagieren, ist der Schlüssel zur Expression der Fellfarbe.

Jedes Gen ist entweder dominant oder rezessiv. Ein dominantes Gen schlägt ein rezessives Gen aus.

Wenn ein Welpe beispielsweise ein dominantes schwarzes Fellfarbgen und ein rezessives rotes Fellfarbgen trägt, ist seine Fellfarbe schwarz.



Rezessive Gene

Damit ein rezessives Gen exprimiert werden kann, kann kein Fellfarbgen, das der Hund trägt, dominant sein.

Wenn ein Welpe zwei rot rezessive Gene trägt, wäre er ein rotgekleideter Hund. Dies liegt daran, dass kein dominantes Gen sie ausschlägt.

Das in Chihuahua gefundene Gen der schwarzen Fellfarbe ist dominant.

Aus diesem Grund ist es eine ziemlich häufige Farbe in der Rasse und ziemlich leicht zu finden.

Überraschungsgene in schwarzen Chihuahua

Es ist wichtig zu beachten, dass es manchmal Überraschungen geben kann, wenn es um die Farbe eines Chihuahua geht.

Zum Beispiel ist es möglich, dass zwei schwarz gekleidete Hunde einen Welpen mit einer völlig anderen Fellfarbe zur Welt bringen!

Schwarzer Chihuahua

Wie sieht ein blauer Fersenhund aus?

Wie ist das möglich?

Beide Elternteile können neben ihrem dominanten schwarzen Gen rezessive Gene tragen.

Durch Zufall können beide diese rezessiven Gene an ihren Welpen weitergeben.

Dies bedeutet, dass das dominante schwarze Gen nicht mehr vorhanden ist. Die rezessive Farbe wird ausgedrückt, obwohl sie in den Mänteln der Eltern nicht erkennbar ist.

Wenn Sie sich fragen, welche Fellfarben in einem ungeborenen Wurf möglich sind, fragen Sie Ihren Züchter.

Ein vertrauenswürdiger und erfahrener Züchter sollte in der Lage sein, diese Fragen mit Zuversicht zu beantworten.

Schwarzes Chihuahua Aussehen

Es ist bekannt, dass die Chihuahua als Rasse viele mögliche Farben und Muster in ihrem Fell haben.

Dies gilt auch für die schwarzen Chihuahua. Variationen umfassen:

  • Feste schwarze Chihuahua - überall schwarz
  • Hellbraune und schwarze Chihuahua - Hauptsächlich schwarz mit braunen Flecken im Gesicht und / oder auf der Brust
  • Schwarze dreifarbige Chihuahua - Drei verschiedene Farben: Schwarz, Braun und Weiß
  • Weiße und schwarze Chihuahua - Schwarz mit weißen Flecken um Gesicht, Brust und / oder Beine
  • Merle und schwarzer Chihuahua - Meist weißer Mantel mit schwarzen Flecken und Spritzern

Mit der Zeit kann ein schwarzer Mantel mit zunehmendem Alter der Chihuahua grau und weiß werden.

Es ist möglich, dass die Chihuahua unabhängig von ihrer Farbe entweder kurzhaarig oder langhaarig sind.

Persönlich glaube ich nicht, dass es etwas Schöneres gibt als einen schwarzen langhaarigen Chihuahua!

Es ist auch wichtig zu beachten, dass die schwarzen Chihuahua keine physischen Unterschiede zu Chihuahua unterschiedlicher Fellfarbe aufweisen.

Schwarzer Chihuahua-Temperament-Aberglaube

Schwarze Chihuahua haben keinen deutlichen Unterschied im Temperament im Vergleich zu anderen Chihuahua.

Es gibt jedoch einige, die vielleicht anders glauben.

Es gibt keine wissenschaftlichen Beweise für diese Behauptung, und es ist sehr wahrscheinlich, dass diese Behauptungen auf Aberglauben beruhen.

Wenn ein Züchter diese Behauptung aufstellt, gehen Sie vorsichtig mit ihm um.

Unterschied zwischen Staffordshire Terrier und Pitbull

Wenn sie nur aufgrund der Fellfarbe Versprechungen über das Temperament ihrer Welpen machen, sind sie möglicherweise (bestenfalls) naiv und über die Hundezucht falsch informiert. Oder (im schlimmsten Fall) absichtlich Fehlinformationen verbreiten, um ihre Welpen zu „vermarkten“.

Tatsächliche schwarze Chihuahua-Temperamente

Der schwarze Chihuahua kann wie jeder andere Chihuahua ein charmanter, fröhlicher Hund sein.

Chihuahua sind jedoch dafür bekannt, dass sie dazu neigen, Aggressionen gegenüber anderen Hunden und Menschen zu entwickeln.

Bissversuche könnten eine echte Möglichkeit sein, wenn die Chihuahua nicht richtig trainiert oder sozialisiert sind.

Sie können auch unter Trennungsangst leiden.

Es ist sehr wichtig, dass alle Chihuahua schon in jungen Jahren gut ausgebildet und sozialisiert sind. Und in einer liebevollen Umgebung aufgewachsen.

Dies gibt ihnen das Vertrauen, gut erzogene und freundliche Erwachsene zu sein.

Chihuahua Gesundheit für Merle-Coated Hunde

Die meisten Variationen des schwarzen Chihuahua-Mantels haben keine besonderen gesundheitlichen Bedenken.

Merle Chihuahua können jedoch anfällig für bestimmte gesundheitliche Probleme im Zusammenhang mit ihrem Fell sein.

Hat der Hund in Ihrem Leben eine Katze? Verpassen Sie nicht den perfekten Begleiter für das Leben mit einem perfekten Freund.

The Happy Cat Handbook - Ein einzigartiger Leitfaden zum Verstehen und Genießen Ihrer Katze! das glückliche Katzenhandbuch

Die bekannteste davon ist die angeborene Taubheit, die bei einem Merle-Fell häufig auftritt.

Die merle-beschichteten Chihuahua können auch zu Augenproblemen wie Mikrophthalmie führen. In diesem Fall sind die Augen des Hundes viel kleiner als sie sein sollten.

In schweren Fällen kann es zu Sehstörungen kommen.

Aus diesem Grund empfehlen wir, bei Merle Chihuahua besonders vorsichtig zu sein.

Stellen Sie vor dem Kauf eines Welpen dieses Fells sicher, dass keine Hör- oder Augenprobleme vorliegen.

Black Chihuahua Gesundheitsbedenken

Schwarze Chihuahua sind immer noch anfällig für Gesundheitsprobleme, die die gesamte Rasse betreffen. Diese schließen ein:

  • Herzprobleme wie Patent Ductus Arteriosus und degenerative Mitralklappenerkrankung
  • Patellaluxation
  • Epilepsie
  • Hypoglykämie
  • Trachealkollaps
  • Progressive Netzhautatrophie

Sie können mehr über die Gesundheit von Chihuahua lesen genau hier .

Gute Züchter für schwarze Chihuahua finden

Beim Kauf eines Welpen ist es wichtig, einen Züchter zu finden, dem Sie vertrauen können.

Finden Sie einen Züchter, der von vertrauenswürdigen und etablierten Zuchtgesellschaften anerkannt wird.

Positives Feedback von früheren Kunden ist ein gutes Zeichen.

Ein guter Züchter sollte in der Lage sein, die genetische Gesundheit der Elternhunde nachzuweisen. Dies wird dazu beitragen, dass erbliche Zustände nicht auf den Welpen übertragen werden.

Dies kann in Form von Gesundheitsbewertungen erfolgen.

Auswahl der schwarzen Chihuahua-Züchter

Die Black Chihuahua unterscheiden sich nicht in ihrer allgemeinen Gesundheit im Vergleich zu anderen Mitgliedern der Rasse.

Das heißt, mit Ausnahme der Merle-Variante mit den bereits erwähnten gesundheitlichen Bedenken.

Wenn ein Züchter angibt, dass der schwarze Chihuahua die gesündeste Variante der Rasse ist, vermeiden Sie ihn.

Dies ist einfach nicht wahr und höchstwahrscheinlich ein Marketingtrick, ähnlich den Temperament-Mythen.

Weitere Informationen zum Kauf eines Welpen finden Sie unter siehe hier .

Pflege des schwarzen Chihuahua-Mantels

Chihuahua haben einfache Anforderungen an die Pflege, um das schwarze Fell in Topform zu halten.

Wenn sie kurzhaarig sind, sehen sie durch gelegentliches Bürsten immer gut aus.

Wenn sie langhaarig sind, ist eine wöchentliche Bürste erforderlich, um zu verhindern, dass sich ihr Fell verfilzt.

Black Chihuahua: Ein atemberaubender und anmutiger Hund

Zusammenfassend ist der schwarze Chihuahua in jeder Hinsicht nur ein Chihuahua mit einem schwarzen Mantel.

Züchter, die Ihnen sagen, dass schwarze Chihuahua unterschiedliche gesundheitliche Bedenken haben oder aggressiver sind als andere Chihuahua, sollten nicht vertrauenswürdig sein.

Jack Russell Terrier Zwergschnauzer Mix

Sie erfordern genauso viel Liebe und Fürsorge wie alle anderen Chihuahua. Und haben Sie die gleiche Chance, sich zu einem unterhaltsamen und liebevollen Begleiter zu entwickeln.

Was denkst du über die schwarzen Chihuahua? Hast du jemals einen besessen? Hast du irgendwelche Geschichten zu erzählen?

Lass es uns unten wissen.

Referenzen und weiterführende Literatur:

Ahonen, S. J., et al., 2013, „ Eine CNGB1-Frameshift-Mutation bei Papillon- und Phalène-Hunden mit progressiver Netzhautatrophie ,' Plus eins

Dea, C.O., 2014, ' Die Prävalenz von Augen- und Hörproblemen bei homozygoten Merle-Hunden , ”Szent István Universität

Duffy, D. L., et al., 2008, „ Rassenunterschiede bei der Aggression von Hunden , ”Applied Animal Behavior Science, Vol. 114, Hefte 3–4, S. 441-460

O'Brien, J. A., et al., 1966, ' Trachealkollaps beim Hund , ”Veterinärradiologie & Ultraschall

Oyama, M. A. und Levy, R. J., et al., 2010, „ Einblicke in Serotonin-Signalmechanismen im Zusammenhang mit der degenerativen Mitralklappenerkrankung bei Hunden , ”Journal of Veterinary Internal Medicine

Patterson, E.P., 2007, „ Klinische Merkmale und Vererbung der idiopathischen Epilepsie , 'Tufts 'Canine and Feline Breeding and Genetics Conference

Priester, W.A., 1972, „ Geschlecht, Größe und Rasse als Risikofaktoren bei der Patellaluxation bei Hunden , ”Journal der American Veterinary Medical Association, Vol. 160, Ausgabe 5, Seiten. 740-742

Saunders, A. B., et al., 2013, „ Langzeitergebnisse bei Hunden mit Patent Ductus Arteriosus: 520 Fälle (1994-2009) , ”Journal of Veterinary Internal Medicine

Schmutz, S.M., “ Taubheit bei Hunden , ”Veterinary Clinics: Small Animal Practice, Vol. 42, Ausgabe 6, S. 1209-1224

Strain, G. M., 2004, „ Prävalenz und Pigmentierung von Taubheit und geschlechtsspezifische Assoziationen bei gefährdeten Hunderassen , ”The Veterinary Journal, Vol. 167, Ausgabe 1, S. 23-32

Strain, G. M., et al., “ Prävalenz der Taubheit bei Hunden, die heterozygot oder homozygot für das Merle-Allel sind , ”Journal of Veterinary Internal Medicine

Vroom, M. W. und Slappendel, R. J., 1987, „ Vorübergehende juvenile Hypoglykämie in einem Yorkshire Terrier und in einem Chihuahua , ”Veterinary Quarterly, Vol. 9, Ausgabe 2, Seiten. 172-176

Interessante Artikel